Blog

Aktueller Stand der ausgefüllten Fragebogen

Wir freuen uns sehr, dass sich die Anzahl der ausgefüllten Fragebogen auf 360 erhöht hat.

Wir sind sehr dankbar für alle, die sich die Mühe machen, und die vielen Fragen beantworten, weil uns die Antworten in nicht zu ferner Zukunft eine beachtliche Quelle sein werden, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und abzugleichen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Neues Forschungsprojekt ab Herbst 2017

In Zusammenarbeit mit dem Institut Funktionelle Medizin und Stressmedizin, dem Speziallabor Biovis, Swiss Harmony, Delta Star und dem Therapeuten Stephan Hauser beginnt im Herbst eine kleine Studie, die Hinweise darauf liefern soll, was verantwortlich dafür ist, dass aus elektrosmogbelasteten Menschen über Nacht extrembelastete werden. Darüber hinaus werden die Auswirkungen unterschiedlicher Lösungsansätze wie z.B. die Wohnraumharmonisierung durch Swiss Harmony und die Vergabe von Nahrungsergänzungsmitteln von DeltaStar labortechnisch überprüft.

Die Studie ist interdisziplinär angelegt. Dies bedeutet, dass wir nicht nur mit Hilfe der funktionellen Medizin nach Antworten suchen werden. Große Unterstützung erhalten wir auch von Genetikern, Astrologen und Therapeuten.

Zielgruppe:

Gesucht werden fünf Familien, in denen sich mindestens eine extrem elektrosmogsensible Person befindet. Bei der Auswahl werden Haushalte bevorzugt, die auf staatliche Unterstützung angewiesen sind.

Nähere Einzelheiten werden mit den ausgewählten Familien besprochen.

Sie wollen an dieser Studie teilnehmen? Dann schreiben Sie uns bitte eine Email an info@elektrosmogforschung.org und geben Sie uns einen Überblick über Ihre Situation. Sie können dabei völlig sicher sein: Alle Ihre Angaben werden absolut vertraulich behandelt und nirgendwo veröffentlicht.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

151 ausgefüllte Fragebögen

Heute, am 09. Dezember 2016 zählen wir 151 ausgefüllte Fragebögen.
Herzlichen Dank an Alle, die sich bis jetzt beteiligt haben und eine Einladung an Alle, die es noch nicht getan haben. Jeder ausgefüllte Fragebogen kann weiterhelfen.
Und auch für die Zukunft gilt, dass Swiss Harmony als Sponsor jedem Teilnehmer einen BioPatch schenkt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Mehr als 70 ausgefüllte Fragebögen

Mit heutigem Stand, 30. März 2016, haben wir bereits 71 ausgefüllte Fragebögen vorliegen. Wir bedanken uns herzlich und hoffen, dass sich diese Zahl stetig vergrössert.

Die Auswertung der Fragebögen wird sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen und wir wollen an dieser Stelle jeden einladen, der sich an der Auswertung beteiligen möchte und das hierfür notwendige Wissen mitbringt.

Zu gegebener Zeit werden wir die Ergebnisse sicherlich auch auf unserer Webseite veröffentlichen. Doch das wir noch etwas Zeit brauchen.

Wenn sie über ein soziales Netzwerk verfügen, helfen Sie bitte mit, diese Initiative zu unterstützen, indem Sie unsere Seite bei Facebook, Google, Twitter, etc. verbreiten. Hierfür dienen die unten stehenden Icons.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Auch dabei:
Der Astrologe Beat Kofmehl

Wir freuen uns, den schweizerischen Astrologen, Beat Kofmehl, im Team begrüssen zu können, denn in einer interdisziplinären Forschungsgruppe darf ein Astrologe nicht fehlen.

Portrait_Beat-Kofmehl_3Wir freuen uns, den schweizerischen Astrologen, Beat Kofmehl, im Team begrüssen zu können.

In einer interdisziplinären Forschungsgruppe darf ein Astrologe nicht fehlen. Wir vermuten, dass sich bei den meisten Elektrosensiblen ähnliche Konstellationen beobachten lassen, die auf eine besondere Empfindlichkeit hinweisen.

Hier geben wir Beat Kofmehl das Wort:

Astrologie ist eine Geistes- und Beobachtungswissenschaft. 
Eine Psychologie für den Menschen von heute!

Psychologische Astrologie ist eine Verbindung aus modernen psychologischen Erkenntnissen und altem astrologischen Wissensgut. Mit der Astrologie wird der Mensch (aber auch mundan, also weltlich/global, sowie im Kollektiv) ganzheitlich erfasst, sowohl in seinem sozialen Umfeld, als auch in seinem Streben nach individueller Entwicklung seines Potenzials. Dabei dient das persönliche Horoskop, welches eine grafische Darstellung unseres Sonnensystems zum exakten Zeitpunkt der Geburt darstellt, als wertvolles und tiefschichtiges Diagnoseinstrument.

Ein kosmischer und göttlicher Kompass, welcher die Zusammenhänge und Analogien von Transformationsprozesse erkennen und beschreiben kann. Damit auch verbunden, die damit zusammengehörenden Zyklen und Zeitphasen.

Dieses Model lässt ein Untersuchen und Erfassen der entsprechend sinnvollen Schritte in die Zukunft zu: für einen Menschen, eine Beziehung, eine Firma, ein Land, eine Situation, oder für ein Ereignis. Als universelles System lässt sich die Astrologie mit allen ganzheitlichen Denkansätzen und Sichtweisen kombinieren. So auch, wenn es sich um neue Energien, Frequenzen und Schwingungen handelt, welche die Pflanzen-, die Tier- und Menschenwelt auf irgend eine Weise tangiert.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Forschung tut Not

Viele Elektrosmogsensible im Anfangsstadium wissen nicht, dass sie es sind. Sie klagen im besten Falle über Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen und Schlaflosigkeit. Nicht wenige fühlen sich ausgebrannt (Burnout).

Doch bei ihren Ärzten stoßen sie auf wenig Verständnis.

Oftmals wird ihnen unterstellt, psychisch krank zu sein, zu viel Zeit und Geld zu haben oder ein Hypochonder zu sein.

Doch wer sich mit den internationalen Forschungsergebnissen angesehener Mediziner zum Thema Elektrosmog und seine Auswirkungen auf den Menschen beschäftigt, weiss dass keine dieser Unterstellungen berechtigt ist.

Die oben genannten Symptome sind eindeutig auch Hinweise darauf, dass die betroffene Person eine Elektrosmogsensibilität haben könnte.

Wir wollen hier für mehr Aufklärung sorgen.

Doch am wichtigsten ist uns, mit all jenen Menschen zusammenzuarbeiten, die Erkenntnisse hatten und Beobachtungen machen konnten, die hier auf dieser Plattform, in unserem Forschungsprojekt zu einem neuen Gesamtbild führen könnten, das uns Menschen weiterbringt und zu wirksamen Vorsorge- und Gesesungsmassnahmen führen kann.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail